Overnight Oats mit Maulbeeren

Sommerzeit ist Beerenzeit! So langsam werden die ersten Brombeeren reif, die Erdbeeren sind es schon lange und immer noch sind Blaubeeren auf dem Markt in wunderbaren 500-Gramm-Schälchen zu bekommen. Von frischen Himbeeren ganz zu schweigen. Aber als wir letztes Wochenende in Potsdam waren, konnten wir der Beerenzeit noch eine spannende Komponente hinzufügen: Maulbeeren. Und tatsächlich nicht getrocknet, sondern frisch. Im Garten bei Freunden steht ein großer, alter Maulbeerbaum. Die wurden übrigens vor knapp 300 Jahren im Großraum Potsdam nicht wegen der süßen Früchte angebaut, sondern weil Preußen lieber selbst Seide herstellen wollte, als teuer zu importieren: Denn die süßen Maulbeeren waren die Leibspeise von Seidenraupen, also wurde ordentlich Maulbeerbäume gepflanzt. So richtig hat das Ganze nicht funktioniert, aber der wunderbar Nebeneffekt für uns: Es gibt frische Maulbeeren für unsere Overnight Oats. Wer nicht zufällig in der Nähe von Maulbeerbäumen wohnt, kann gern auch getrockneten Exemplaren greifen.

Maulbeerbaum_Potsdam

Das brauchst Du für 1 Portion

  • 5 EL kernige Haferflocken (50 g)
  • 100 ml Apfelsaft­­
  • 100 g Joghurt (1,5 % Fett)
  • 50 g frische oder 25 g getrocknete Maulbeeren
  • 1 EL Mandelblättchen (ca. 8 g)
  • Maubeeren_Fruechte

Rezept: So geht dein gesundes Frühstück

  1. Füll die Haferflocken in ein verschließbares Glas und gieße sie mit Apfelsaft auf.
  2. Gib darauf zuerst den Joghurt, dann die Maulbeeren und Mandelblättchen.
  3. Verschließe das Glas und stell es über Nacht in den Kühlschrank.

Overnight_Oats_Maulbeeren

Das ist drin/Portion

  • Berechnung für die Variante mit getrockneten Maulbeeren
  • Kalorien: 349 kcal
  • Protein: 14 g
  • Fett: 9 g
  • Kohlenhydrate: 48 g

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.