Apfelige Overnight Oats mit Apfel und Nüssen

Heute starten wir mal mit einer Frage: Weiß irgendwer, warum morgen, am 11. Januar, der Tag des Apfels ist? Mitten im Winter, warum nicht im Herbst? Wäre zumindest nachvollziehbarer, oder? Aber Äpfel überraschen mich immer wieder. Zunächst gibt es wirklich unglaublich viele verschiedene Sorten, große und kleine, süße und saure, rote und grüne … um mal ganz oberflächlich zu bleiben. Ich bin jetzt zu faul bei Wikipedia zu schauen, wie viele Sorten und Züchtungen es tatsächlich gibt … Aber wird wohl ordentlich viel sein. Und offensichtlich schmecken Äpfel doch wirklich fast jedem – für mich eine durchaus neue Erkenntnis, waren Äpfel bei uns doch bis vor kurzem meine ökologische Nische, mein evolutionärer Vorteil. Ich mag sie gern, Jutta gar nicht. Super: Immer genug Äpfel für mich da. Aber neuerdings bekomme ich von jedem Apfel nur noch die Hälfte … Auch Jutta hat ihre Liebe zum Apfel entdeckt. Was ja gut ist, denn Äpfel sind gesund, günstig, ewig haltbar und auch mobil total praktisch. Und extrem vielseitig, wie unsere heutigen wirklich apfeligen Overnight Oats eindrucksvoll zeigen. Also wenn bei euch noch ein Apfel zu finden ist: Feiert den morgigen Tag des Apfels mit einem wunderbar leckeren Apfel-Frühstück!

Das brauchst Du für 1 Portion:

  • 5 EL kernige Haferflocken (50 g)
  • 5 g Leinsamen, geschrotet
  • 100 ml Apfelsaft
  • 100 g Apfelmark
  • ½ Apfel, ca. 80 g
  • 5 g geröstete Haselnüsse
  • Zimt nach Geschmack

Rezept: So geht dein gesundes Frühstück

  1. Gib die Haferflocken vermischt mit den Leinsamen in ein Glas und schütte dann den Apfelsaft darauf.
  2. Gib darauf das Apfelmark und die in Stücke geschnittenen Äpfel.
  3. Toppe das Ganze mit gerösteten Haselnüssen und so viel Zimt, wie du magst.
  4. Verschließ das Glas und stell es bis zum nächsten Morgen in den Kühlschrank.

Das ist drin/Portion

  • Kalorien: 368 kcal
  • Protein: 10 g
  • Fett: 8 g
  • Kohlenhydrate: 64 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.