Overnight Oats mit geraspelter Kaki und Kürbiskernen

Das Frischekarussel dreht sich auch im November weiter; zumindest wenn man ein bisschen überregional einkauft. Aktuell finden sich gerade gefühlte Unmengen an mittelgroßen, orangefarbenen Früchten in den Supermärkten: Hurra, die Kaki ist wieder da.  Und die kann auch für Overight Oats ein Glücksfall sein. Viele mögen die Frucht ja aufgrund ihrer Süße, die mit wachsendem Reifegrad stark ansteigt. Uns reicht für das heutige Rezept die immer noch recht ordentliche Süße eines noch knackig harten Exemplars. Denn die harmoniert wirklich perfekt mit den eher säuerlichen Himbeeren. Hart sollte die Kaki sein, weil wir sie mit einer Reibe raspeln, wie es einst Kollege Bircher mit Äpfeln vorgemacht hat. Das funktioniert super und sorgt für eine abwechslungsreiche und spannende Konsistenz der fertigen Overnight Oats. Aber die Kaki hat noch mehr zu bieten: zum Beispiel Beta Karotin – gut für Haut und Augen. Mal abgesehen von den Vitaminen, die wir jetzt im Spätherbst oder Frühwinter bestens gebrauchen können …

Das brauchst Du für 1 Portion

  • 5 EL kernige Haferflocken (50 g)
  • 100 ml Milch
  • ½ Kaki, muss noch hart sein (ca. 100 g)
  • 30 g Himbeeren (TK)
  • 1 EL Kürbiskerne (7 g)

Overnight_Oats_Kaki_Himbeer_Bircher

Rezept: So geht dein gesundes Frühstück

  1. Abends eine halbe Kaki grob reiben und mit den Haferflocken vermischen.
  2. Die Hälfte der Mischung in ein Glas füllen und mit der Hälfte der Kürbiskerne bestreuen. Die zweite Hälfte der Kaki-Haferflocken Mischung darüber geben und mit der Milch aufgießen.
  3. Zum Abschluss die Himbeeren auf die Oats geben und mit den restlichen Kürbiskernen bestreuen. Das verschlossene Glas über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Das ist drin/Portion

  • Kalorien: 376 kcal
  • Protein: 14 g
  • Fett: 11 g
  • Kohlenhydrate: 52 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.