Overnight Oats Bounty Style

Schokoriegel spielten in meinen Leben schon immer eine zentrale Rolle… Wenn mal cheaten, dann gern mit einem berühmten Erdnuss-Schokoriegel. Für mich gibt’s immer noch Raider und kein Twix. Und auf einem ganz bestimmten Foto meiner Erstkommunion im beschaulichen Münster bin ich als wohl glücklichstes Kind aller Zeiten abgelichtet – in der Hand ein Snickers – ganz für mich alleine. Wer das sieht, könnte meinen, das sei mein erstes Stückchen Schokolade überhaupt. Ha, weit gefehlt. Aber warum bei uns die Gummibärchen abgezählt wurden, erzähle ich ein anderes Mal. Heuet geht’s um Schokoriegel. Und da wollen wir einen nicht vergessen, der bei mir unmittelbar mit Sommer und guten Wetter verbunden ist. Das Bounty. Warum? Tja, ich habe mal eines auf der Wiese unseres Vorort-Hallenbads gefunden; Ein Freibad gab es nicht, aber immerhin eine Tür nach draußen und eine mehr oder weniger grüne Liegewiese. Old Mountain City halt. Und dieses Bounty war noch original verpackt. Ein Geschenk des Himmels oder von wem auch immer. Mir war’s egal.  Kokos und Schokolade. Eine traumhafte Mischung – damals wie heute. Und wenn mal gerade kein Cheatday ist, empfehle ich unsere Overnight Oats Bounty Style. Richtig kokonussig knackig-lecker, richtig schokoladig und mehr oder weniger gesund;)

Das brauchst Du für 1 Portion

  • 5 EL kernige Haferflocken (50 g)
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 1 EL Backkakao (10 g)
  • 100 ml Milch
  • 100 g griechischer Joghurt (0,2 % Fett)
  • 1 TL Agavendicksaft (5 g)
  • 1 EL Kokosflocken (10 g)

OO Bounty

So geht’s

  1. Haferflocken, Vanillepulver und Kakao in einer Schüssel miteinander trocken vermischen, dann mit Milch aufgießen und gründlich verrühren. Abgedeckt über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  2. Den Joghurt mit Agavendicksaft und Kokosflocken in einer zweiten Schüssel verrühren und ebenfalls über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Am Morgen in einem Glas schichten: zuerst eine Hälfte der Schoko-Oats, dann den Kokosjoghurt und mit den restlichen Schoko-Oats abschließen.

Das ist drin/Portion

  • Kalorien: 427 kcal
  • Protein: 23 g
  • Fett: 20 g
  • Kohlenhydrate: 44 g

9 Gedanken zu “Overnight Oats Bounty Style

  1. Besten Oats ever!! Ich hab sie leicht abgewandelt: Kokosdrink statt Milch, obendrauf noch ein paar Himbeeren und Kakaonibs 🙂

  2. Dieser Oats hört sich so köstlich an,würde ihn aber gerne schon abends fertig Schichten!Ginge das auch?Denn mein Mann fährt schon kurz nach Mitternacht zur Arbeit und da habe ich keine Lust noch mal aufzustehen um ihn den Oats zu schichten

    1. Moin Tanja! Also dein Mann muss ja wirklich früh raus, zapperlott!
      Natürlich kannst du die Oats auch abends schon schichten. Allerdings sollten die Haferflocken in der Schokomilch bzw. die Kokosraspeln im Joghurt ein wenig Zeit haben zu quellen (Vorsichtige Schätzung: so ungefähr eine Stunde). Anderfalls ist die ganze Angelegenheit zu flüssig zum Schichten und würde wahrscheinlich ineinander laufen. Schmeckt natürlich auch, sieht aber nicht ganz so schön aus. Gutes Gelingen und viele Grüße
      Jutta

    2. Wenn man etwas mehr kokosflocken in den Joghurt gibt, hat man eine etwas festere Konsistenz, da finde ich kann man direkt schichten. Meine sind nämlich unabsichtlich zu dieser festeren Masse geworden und da ich keine Lust hatte noch am Morgen zu schichten, hab ich es direkt vor dem schlafen gehen getan.
      Ich hoffe, ich konnte dir helfen
      Liebe Grüße
      Mariam

  3. Sehr lecker.
    Mir persönlich sogar ein wenig zu kakaolastig (hätte mehr Kokosjogurt sein dürfen). Hab die Oats früh noch mit Heidelbeeren verfeinert da mir meine tägliche Frühstücksportion Obst gefehlt hat. Sonst top!

    Sogar meine Mam sagte es schmecke wie Bounty

  4. Das war heute mein Frühstück und ist auf jeden Fall gelungen. Da ich aber leider kein Kakao da hatte hab ich einfach ein wenig Schokostreusel eingemischt. Ich hatte tatsächlich das Gefühl, das es Bounty schon sehr ähnelt. Wird auf jeden Fall nicht das letzte mal gewesen sein.
    Gruß
    Mariam♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.