Hardgainer Haselnuss Overnight Oats

Ach, was sind Overnight Oats doch vielseitig: Natürlich geschmacklich, aber ebenso sehr – ich will es mal „ernährungstechnisch“ nennen. Wer morgens mit relativ wenig Kalorien und komplexen Kohlenhydraten starten will, findet unzählige Möglichkeiten für schlanke Oats, zum Beispiel die Melonen-Oats oder die wunderbaren Erdbeer-Limetten-Overnights. Aber nicht jeder will ja abnehmen, sondern so mancher eher zulegen – etwa Muskeln. Ein Muckibuden-Kumpel zum Beispiel möchte jetzt auch mal wieder angreifen und haut sich jeden Morgen löffelweise entsprechende Pülverchen rein, irgendwas für „Hardgainer“ mit reichlich Kalorien und Proteinen. Also DAS können wir auch, wie unsere Haselnuss-Oats zeigen. Einfach morgens zum Frühstück und nachmittags vorm Training – und schon kann „Dr. Eisenfaust Eyer“ auf seine Pülverchen verzichten. Denn geschmacklich sind die Oats sowieso jedem industriellem Hardgainer-Nahrungsergänzungsmittel überlegen. Wem die Nuss-Oats wegen des Magerquarks zu säuerlich sind, darf gern mit einem Teelöffel Honig oder Zucker nachsüßen.

Das brauchst Du für 1 Portion

  • 5 EL kernige Haferflocken (50 g)
  • 100 ml Haselnussmilch
  • 100 g Magerquark
  • 25 g Mascarpone
  • 1 TL Nutella oder eine andere Nuss-Schoko-Crème (ca. 12 g)
  • 10 g Haselnüsse
Irgendwie auch kalorienbewusst: Haselnuss Overnight Oats für Hardgainer

Irgendwie auch kalorienbewusst: Haselnuss Overnight Oats für Hardgainer

So geht’s

  1. Zunächst in einem Glas Haferflocken mit Haselnussmilch übergießen.
  2. In einem Schälchen Magerquark, Mascarpone und Nutella cremig rühren. Dann auf die Haferflocken geben und das Glas verschlossen über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am Morgen die Haselnüsse grob hacken und über den Quark streuen.

Das ist drin/Portion

  • Kalorien: 503 kcal
  • Protein: 23 g
  • Fett: 28 g
  • Kohlenhydrate: 42 g

2 Gedanken zu “Hardgainer Haselnuss Overnight Oats

    1. Hallo Sandra.

      Für das Rezept haben wir Haselnussmilch selbst gemacht. Das Rezept folgt demnächst…
      Grundsätzlich kannst du natürlich jede Haselnussmilch verwenden, die dir schmeckt. Ich habe gerade mal auf die Nährwertangaben der M-M geschaut und die wäre tatsächlich nichts für mich: 12,6 g Kohlenhydrate, davon 11,8 g Zucker sind mir eindeutig. zu viel. Vor allem weil Konkurrenzprodukte mit 3-4 g Zucker auskommen.
      Aber es entscheidet natürlich dein persönlicher Geschmack!
      Schönen Abend,
      Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.