Die besten Tipps zur Zubereitung

Overnight Oats herzustellen ist kinderleicht, aber dennoch haben wir im Laufe der Zeit einige Dinge herausgefunden, wie es noch besser läuft. Hier sind unsere buntgemischten Tipps:

Mixer einsetzen

Um Obst zu Mus oder Püree zu verarbeiten, reicht bei weichen Sorten, wie etwa Beeren, eine Gabel. Aber spätestens bei einer Birne oder einem Apfel stößt man auf physikalische Grenzen. Ein handelsüblicher 15-Euro-Stabmixer hilft hier enorm weiter. Und auch Bananen oder Erdbeeren gelingen damit deutlich schaumiger.

Tiefkühltruhe nutzen

Obst ist auch tiefgefroren eine Super-Zutat. Wer nicht jeden Tag frisches Obst erwerben will oder kann, kauft entweder gleich TK-Obst oder friert nicht verwendetes Obst ein. Wenn es in Form von Mus oder Püree benutzt werden soll, einfach die ganze Portion mixen und dann den Rest einfrieren. Praktisch sind dafür zum Beispiel Eiswürfelbehälter, so kann das Obstpüree portionsweise entnommen werden. So hast du nur einmal die Arbeit, aber immer frisches Obstmus. Das tiefgefrorene Püree kannst du abends dann einfach auf die eingelegten Haferflocken geben, die tauen im Kühlschrank schon auf.

Obst morgens frisch zubereiten

Es ist total praktisch, abends das ganze Frühstück zuzubereiten und dann in den Kühlschrank zu stellen. Wenn du Obst verwendest, schmeckt es allerdings besser, wenn das Obst Zimmertemperatur hat und morgens frisch aufgeschnitten wird. Und die Vitamine bleiben so auch vollständig erhalten.

Quark cremig rühren

Magerquark ist in nullkommanix genauso cremig wie fetter Sahnequark. Okay, man kann Sahne hinzufügen, aber das ist hier nicht gemeint. Einfach ein wenig Milch oder Mineralwasser mit Kohlensäure dazugeben und mit einem Löffel oder Schneebesen cremig rühren. Schon bekommt ein Quark-Overnight die Konsistenz eines Desserts.

Auf Vorrat produzieren

Eingelegte Haferflocken halten problemlos einige Tage im Kühlschrank durch. Es spricht also nichts dagegen, mehrere Portionen der Basismischung aus Flüssigkeit und Haferflocken in einem Schritt herzustellen. Das spart Zeit und Aufwand.

32 Gedanken zu “Die besten Tipps zur Zubereitung

  1. Vielen Dank für die vielen Tipps! Bin durch den Julian Michaels Meal Plan aufs Clean Eating gekommen und habe mich bislang immer vor der Oatmeal Zubereitung gedrückt. Bei mir sah das ganze so aus: Wasser mit dem Wasserkocher kochen und auf die Haferflocken geben. Dazu noch etwas Obst und Zimt…fertig. 😉 Durch eure Seite hab ich Lust, mir mehr Zeit zu nehmen und verschiedene Rezepte auszuprobieren. Vielen Dank!

  2. Meine Erfindung : Oatsbratling u. Oatsburger

    Aus dem Oats – Brötchen- Rezept habe ich Bratlinge gemacht , Super lecker 🙂

    500 g. feine Haferfloccken
    500 g. Magerquark
    2 Eier
    200 g. geriebener Käse ( je nach Geschmack )
    2 mittelgroße Zwiebeln – sehr fein würfeln oder pürrieren
    2 gestr. TL Salz
    3 gestr. TL Paprika edelsüß
    2 gestr. TL Kümmel
    3/4 gestr. TL schwarzer Pfeffer

    ergibt ca. 25 Bratlinge

    die Gewürze zuerst mit den Haferflocken gut vermischen , die restlichen Zutaten dazu , gut mischen , aus dem Teig Bratlinge formen u. in heißem Öl goldbraun von beiden Seiten braten .

    Mein Tipp :

    Oats- Brötchen dünn mit Butter oder etwas anderem bestreichen, mit Salatblatt, Oatsbratling , Tomaten-u. Gurkenscheiben ,Käsescheibe ( rund ausstechen ) u. Kresse belegen u. schon hat man einen vollwertigen Oatsburger .

    Noch ein wertvoller Tipp für Gesundheitsbewußte : Das Getreide frisch flocken , wer die Möglichkeit hat , ich nehme jedes Getreide , Hirse , Buchweizen , Quinoa usw. u. in meinen Overnight-Oats gebe ich noch 1 EL Nuß-u. Saatenmischung dazu .

    Habe leider kein Fotoapperat , schadeeee.

    Gutes Gelingen beim Nachmachen u. bin auf Nachrichten gespannt 🙂

  3. Meiner Erfahrung nach muss das Ganze gar nicht in den Kühlschrank, sondern kann auch bei Zimmertemperatur draußen stehen bleiben (zumindest bis zum nächsten Morgen – wenn man auf Vorrat für mehrere Tage zubereitet, dann schon). Das finde ich auch angenehmer, als ein kühlschrank-kaltes Frühstück. Ich persönlich bevorzuge ja warmen Haferbrei (wie oben schon beschrieben mit kochendem Wasser übergießen – da quellen die Flocken auch auf und das Ganze ist auch noch warm).

  4. Ich stöbere sehr gern auf eurer Seite! Jeden morgen nehme ich eine leckere Variante mit zur Arbeit. Das hält sehr lange satt und schmeckt köstlich!
    LG

  5. Hallo, ich bin gerade auf die Seite gestoßen und offensichtlich esse ich schon eine Weile so etwas. Ich bin jetzt auf Dinkelhaferflocken umgestiegen und hoffe, das ist auch damit gemeint ? Ich vermeide schon lange Müslimischungen, weil man nie weiß was da drin ist. Viele Grüße Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      aber selbstverständlich kannst du auch Dinkelflocken nehmen. Oder Emmer-, Quinoa-, Reis-……. Flocken. Was immer dir schmeckt!
      Viele Grüße
      Jutta

  6. Ich bin per Zufall auf eure Seite gestosse und liebe die Idee! Super schnell und super einfach! Jetzt würde ich gerne mal etwas mit Vanille probieren. Da nehme ich am besten echte Vanille oder? Kann die dann mit der Mischung über Nacht in den Kühlschrank oder geht sie dann kaputt?

    Liebe Grüsse

    1. Hallo Nadine,
      willkommen bei uns 😉 Wir mischen (echte) Vanille immer schon abends mit unter die Haferflocken, so kann der leckere Geschmack schön durchziehen. Am praktischsten finde ich persönlich übrigens gemahlene Vanille, die gibt es mittlerweile in fast jeden Biomarkt/Reformhaus und auch einige Drogeriemärkte im Angebot. Eventuell dann morgens noch ein bisschen Pulver oder selbst gemachten Vanillezucker über die Oats geben, fertig ist der Vanille-Traum.
      Liebe Grüße
      Jutta

      1. Hallo Jutta!
        Danke für deine rasche Antwort 🙂
        Ich habe das gleich so ausprobiert und es war super lecker. Merci!!

  7. Guten Morgen
    Ich habe noch einmal eine Zubereitungsfrage. Ist es empfehlenswert, Kokosraspel über Nacht mit den Oats quellen zu lassen oder macht das eher keinen Sinn?
    Machmal finde ich den Kokosgeschmack der Flocken zu wenig intensiv.
    Liebe Grüsse

    1. Guten Abend Nadine,
      wenn du lieber den kleinen Knuspereffekt möchtest, gib die Kokosraspeln morgens dazu, wenn du ein bisschen mehr Kokosgeschmack möchtest, kannst du sie mit quellen lassen. Ein Tipp: Für mehr Kokosgeschmack füge ein wenig Kokosmilch zu der ursprünglich angegebenen Flüssigkeit hinzu.
      Liebe Grüße,
      Jutta

  8. hallo,

    ich bin dieses Wochenende auf eure Seite gestoßen und finde sie einfach super.
    Endlich mal Alternativen zum normalen Haferbrei.
    Danke dafür!

  9. Ich quelle die Haferflocken mit Hafermilch übermacht und füge morgens dann einen geriebener Apfel dazu, so habe ich bis um 12 Uhr keinen Hunger. Bin froh, dass ich euch gefunden habe.

  10. Hallo, ich bin ein langjähriger Müslifan, habe aber lange Proteinpulver zum Frühstück zu mir genommen. Geht schnell und macht auch satt.
    Auf der Suche nach Alternativen bin ich auf den guten alten Frischkornbrei ala Dr. Bruker gestoßen. Eure Overnight-oats erinnern mich daran, nur das das Kornangebot breiter aufgestellt ist.
    Ich überlege umzusteigen oder einfach Hafer zu schroten, dann sind doch mehr Inhaltsstoffe vorhanden als in fertig gekauften Haferflocken, und eine Flockenpresse wollte ich mir nicht zulegen.
    Ansonsten….Schöne Seite, tolle Rezepte und wie schön, dass immer mehr Menschen Fertigprodukten abschwören.
    Das geht billiger und besser…. wie man bei Euch sieht.

    1. Hallo Claudia, selbstgemacht ist immer am besten und die meisten Fertigprodukte braucht man nicht. Da stimme ich dir voll zu. Overnight Oats kannst du natürlich auch mit jedem anderen Getreide machen. Wir nehmen z.B. auch ganz gerne eine 6-Korn Mischung. Aber auch Hirse- oder Reisflocken funktionieren und schmecken wunderbar. Wegen der Flockenpresse: schau mal, ob es auf dem Wochenmarkt in deiner Nähre einen Müslistand gibt, der vllt auch frisch flockt. Wir haben so einen Stand im Viertel und die frischen Flocken sind wirklich großartig. Lieben Gruß

      1. So einen Stand haben wir hier in Krefeld leider nicht, aber ich kann das Ganze ja auch schreddern… Thermomix sei dank.
        Lieben Gruß

  11. Ich bin so begeistert von dieser Seite.
    Habe schon nen riesen Einkaufszettel und fange nach den Feiertagen an eure tollen und kreativen Oats zu essen und am Abend Low Carb. Erhoffe mir so ein paar Kilo abzunehmen. Ich hoffe es klappt.
    Vielen Dank für die wunderschönen Fotos und Rezepte ♡♡ bitte weiter so.

    1. Danke liebe Alja. Dein Plan für ein paar Kilo weniger – morgens ein gutes, lang sättigendes Frühstück und abends Low Carb – hört sich auf jeden Fall vernünftig an. Falls du Low Carb Rezepte suchst, schau doch mal bei http://www.happycarb.de vorbei. Betti hat dort eine beeindruckende Sammlung an appetitlichen Rezeptideen, da ist bestimmt das ein oder andere Gericht für dich dabei.

  12. Liebe Jutta,
    Ich bin richtig begeistert von der Seite und meine Kolleginnen immer richtig neidisch auf meine mitgebrachten Oats. Und die sind so schnell gemacht. Da ich Haferflocken immer zuhause habe und irgendein Obst ebenfalls, findet man immer eine Möglickeit mit diesen Rezepten. Ich hoffe, es folgen noch viele andere weitere Varianten. Damke

    1. Liebe Sylvia,
      da werden noch zahlreiche Rezepte folgen, das kann ich jetzt schon garantieren! Dein liebes Kompliment muss darf ich aber mit Jens teilen, denn das alles hier entsteht im Teamwork.
      Viele Grüße von der Elbe

  13. Hallo, ich habe eine Frage zur Zubereitung für Kinder. Meine Tochter ist 11Jahre alt und ein Müslifan (immer gerne süß). Seit unserem letzten Urlaub in Griechenland soll es griechischer Joghurt mit Honig und Müsli sein. Krieg ich so was ähnliches auch kalorienärmer hin? Und noch eine Frage zur Menge, nehme ich die Hälfte der angegebenen Menge?
    Toll auch die super Rezepte, so gibt es jeden Tag Abwechslung für mich. Weiter so …

    1. Hallo Kerstin!
      Sorry für die späte Antwort, ich habe deine Nachricht leider übersehen 🙁
      Deine Tochter kann ich gut verstehen: Griechischer Joghurt in der klassischen, fetten Variante ist ein Kracher. Cremig und nicht so sauer wie normaler Joghurt, einfach lecker. Versucht doch mal, wie euch griechischer Joghurt in der fettreduzierten Variante mit 1,5 oder gar 0,2 % Fett schmeckt. Die 1,5 % Variante gibt es bei den verschiedenen Discountern in der 1 kg Verpackung, den 0,2 %igen findest du im gut sortierten Supermarkt. Beide sind natürlich wegen des geringeren Fettgehalts nicht ganz so cremig, aber vielleicht schmeckt es deiner Tochter ja trotzdem.

      Schwieriger zu beantworten ist deine zweite Frage, da ich nicht weiß, was für ein Essenstyp deine Tochter ist. Daher würde ich dir zustimmen und erstmal die halbe Portion ansetzen. Sollte ihr das nicht reichen, dann mach beim nächsten Mal einfach mehr. Ich würde sagen: Besser morgens satt essen, damit man nicht um halb 10 Uhr zu einem zuckerigen Snack greift.
      Lieben Gruß

  14. Hallo! Seit Monaten essen wir morgens Hafermüsli,das wir uns selbst machen, keine Müslimischungen. Ich mache das Müsli immer schon am Tag vorher fertig, auch mit Obst und Hafermilch. Dann geht es ab in den Kühlschrank bis zum nächsten Morgen. Nun möchten wir uns eine Haferquetsche zulegen. Kann man dann den gequetschten Hafer auch schon zugeben? Oder ist das nicht so gut. Nicht, dass nachher jemand meint, das währe ja doch nicht so toll, denn so eine Quetsche kostet in der Elektroversion mal schnell 200-300 Euro.
    Vielen Dank schon mal vorab ans Frorum.

    1. Hallo!
      Ehrlich gesagt haben wir wenig Erfahrung mit frisch gequetschten Haferflocken. Die Haferflocken, die wir mal auf dem Markt haben flocken lassen waren super, verglichen mit denen aus der Tüte eher nussiger im Geschmack. Allerdings hat eine Leserin mal berichtet, dass ihre selbst gequetschten Flocken als Oats in der Kombi mit Milch bitter werden würden. Anscheinend ist es so, dass die Fettsäuren oxidationsanfällig sind und dann einen bitteren Geschmack erzeugen können. Bevor du also eine Flockenmaschine kaufst, solltest du dich vielleicht mal umhören, ob du dir für ein paar Tage eine ausleihen kannst…
      Lieben Gruß

  15. Hallo, finde eure Seite echt super, auch wenn ich bisher nichts ausprobiert habe.
    Jetzt möchte ich aber und ich habe 1 Frage: Flocken und Flüssigkeit sind die Basis!? Immer? Das heisst also die angegebenen Rezepte + Basis bereite ich dann abends zu, oder?

    1. Moin Daniela.
      Genau, du setzt abends die Haferflocken zusammen mit der Flüssigkeit und den restlichen Zutaten an und lässt sie dann gemütlich bis zum nächsten Morgen ziehen. Einzig bei dem frisch geschnittenen Obst scheiden sich die Geister. Einige fügen das Obst bereits abends hinzu, während andere es lieber morgens frisch dazugeben. Das ist einfach eine Frage der persönlichen Präferenz und ob man morgens um jede Minute feilschen muss. Einzig Kiwi sollte man nicht abends mit Milchprodukten ansetzen, die wird dann nämlich bitter.
      Viel Spaß mit deinen ersten Oats und guten Appetit!

  16. Vielen Dank für die tollen Tipps. Seit neustem bereite ich meine Haferflocken auch schon abends zu, damit ich sie auch morgens, wenns schnell gehen muss, genießen kann. Ich nehme kernige Haferflocken, Apfelstückchen und Milch. Da ich sie gerne warm mag, kommen sie für ca. 3 Minuten in die Mikrowelle.

    1. Aber gerne doch! Jetzt im Winter funktioniert auch folgendes gut: Aufstehen, Oats-Glas aus dem Kühlschrank holen und auf die Heizung stellen, duschen und dann die leicht angewärmten Oats in aller Ruhe genießen 😉

  17. Hallo,
    also im Unterschied zu selbst geflockten Haferkörnern sind gekaufte Haferflocken gedämpft, d.h. gegart. Dann kann die enthaltenen Stärke viel besser quellen und wird überhaupt erst verdaulich. Ich würde also aus selbst geflockten Haferkörnern nur einen Brei kochen, aber sie nicht nur einweichen und roh essen.

    Viele Grüße
    Anja

    PS: Hab mich in meiner Masterarbeit mit Stärke beschäftigt.. das ist also keine esoterische Meinung, sondern Stand des Wissens 😉

    1. Hi Oat-friends, hat schonmal jemand mit polenta probiert? Das muss man ja, wie einige andere z.B. Reisflocken, eigentlich erwärmen. Ich könnte es mir lecker vorstellen..hat jemand Wissen oder Erfahrung? LG Indi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.