Was sind eigentlich Proats?

Proats

Fitness-Freaks aufgepasst: Nicht nur Muskeln brauchen Definition, sondern auch Begriffe. Heute verraten wir euch, was es bei uns mit den „Proats“ so auf sich hat, die sogar eine eigene Kategorie bekommen haben. Das wunderschöne und so hipp weil englisch klingende Wörtchen Proats setzt sich aus „Protein“ und „Oats“ zusammen, also Eiweiss und Haferflocken. Dass in Haferflocken Proteine sind, ist hoffentlich bekannt. Diese Tatsche alleine macht aus den Oats aber noch keine Proats. Das ist erst der Fall, wenn mehr als 20 Prozent der Kalorien eines Overnight-Oats-Rezepts aus Proteinen stammen. Wir haben uns hier an den Werten der üblichen „high protein diets“ orientiert, bei denen 20% oder mehr der täglichen Kalorien von Proteinen kommen.

Wir rechnen das bei jedem Rezept für euch aus. Wer genau wissen will wie, darf hier weiterlesen. Allen anderem schon mal ein schönes Wochende.

Zunächst müsst ihr wissen: Proteine und Kohlenhydrate liefern jeweils grob gesagt 4 kcal/g, Fette dagegen 9 kcal/g. Daraus ergibt sich die folgende Beispielsrechnung für ein Rezept mit den folgenden Nährwerten:

  • Protein: 20 g
  • Fett: 10 g
  • Kohlenhydrate: 30 g

Somit lässt sich erstens die Gesamtkalorienzahl berechnen:

(20 g * 4 kcal/g) + (10 g * 9 kcal/g) + (30 g * 4 kcal/g) = 290 kcal

Zweitens bestimmen wir nun den prozentuale Anteil, der kcal, die aus Protein stammen:

20 g * 4 kcal/g geteilt durch 290 kcal * 100 = 27%

Herzlichen Glückwunsch, es sind PROATS!

Alles ganz einfach, und auch für Nicht-Mathe-LKler wohl nachzuvollziehen. Wer auf eine proteinreiche Ernährung achten will, sollte bei den Overnight Oats möglichst oft zu den „Proats“ greifen.

6 Gedanken zu “Was sind eigentlich Proats?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.