Protein Pfannkuchen

Spinat in einem Hochleistungsmixer zu zerkleinern, das hat die Lieblingskollegin schon vor Jahren gemacht. Allerdings im Namen der Wissenschaft und Photosynthese-Forschung. Wir haben uns zwar immer über die tolle Farbe und den Duft gefreut, sind aber leider nie auf die Idee gekommen, ein Getränk daraus zu machen. Da musste erst ein fancy Trend aus den USA rüberschwappen, dass wir das auch mal in der Küche ausprobieren. Und was soll ich sagen: ein Green Smoothie aus Spinat und Früchten ist nicht nur wahnsinnig lecker, sondern auch noch richtig gesund. Beim heutigen Frühstück wurde er von Pfannkuchen begleitet. Richtig bemerkt, es gab mal keine Overnight Oats. Ganz auf Hafer können und wollen wir aber nicht verzichten und so sind die Pfannkuchen mit Hafermehl gemacht. Und der Hüttenkäse bringt noch richtig viel Protein mit. Ein amerikanisches Frühstück vom Feinsten. Kleiner Tipp: Ohne Vanillezucker und Honig funktioniert der Teig auch für herzhafte Varianten mit Speck oder Käse.

Das brauchst Du für 2 Portionen

  • 60 g Haferflocken
  • 1 Packung Hüttenkäse 0,8% Fett (200 g)
  • 3 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 TL Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Butter oder Öl zum Ausbacken
Rezept Protein Pfannkuchen

Das Rezept für ein perfektes Sonntagsfrühstück: Protein Pfannkuchen und Green Smoothie.

So geht’s

  1. Die Haferflocken mit einem Stabmixer zu Hafermehl zerkleinern.
  2. Backpulver, Vanillezucker, Honig und Hüttenkäse hinzufügen und zu einer cremigen Masse mixen.
  3. Dazu die Eier geben und auf niedriger Mixgeschwindigkeit gut verquirlen.
  4. Öl bei geringer bis mittlerer Hitze in einer Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise ausbacken. Dazu jeweils 1 EL Teig pro Pfannkuchen in die Pfanne geben und von jeder Seite goldbraun braten. Diese Pfannkuchen benötigen zum Ausbacken weniger Hitze als „normale Pfannkuchen“, da sie sonst schnell anbrennen, bevor sie gar sind.

Das ist drin/Portion

  • Kalorien: 301 kcal
  • Protein: 28 g
  • Fett: 15 g
  • Kohlenhydrate: 17 g

7 Gedanken zu “Protein Pfannkuchen

  1. Für die Zubereitung meiner Protein Pancakes habe ich bisher noch nicht Haferflocken oder Hüttenkäse verwendet und werde das beim nächsten Mal ausprobieren. Besonders auf die Kombination mit Hüttenkäse wäre ich wohl nie gekommen, obwohl das Nährwertprofil natürlich hervorragend ist. Ich hatte ihn bisher nur immer ganz klassisch als Aufstrich verwendet und bin mal gespannt, wie der Pfannkuchen damit schmeckt.

    1. Hallo Daniel,
      nicht nur wegen der Nährwerte solltest du das Rezept unbedingt mal probieren. Auch der Geschmack ist überzeugend. Übrigens auch in der deftigen Version: Zucker weglassen und stattdessen Schnittlauch und Pfeffer in den Pfannkuchenteig geben.
      Viele Grüße
      Jutta

  2. Ich bin rießenfan der ONO`s und hab diese besondere Variante des Frühstücks sofort ausprobiert. Ich war erst skeptisch wegen der Zusammensetzung auch mit dem Hüttenkäse. Was soll ich berichten: WOW….einfach nur lecker, super schnell gemacht und in vielen Varianten ein klasse Frühstück. Danke für die Tollen RezeptIdeen.

    1. Schön zu hören, liebe Belinda. Diese Pfannkuchen sind übrigens auch in der deftigen Variante toll, egal ob zum Frühstück, Bruch oder Abendessen 😉

  3. Zu den Mengen, was sind 2 Portionen? 🙂 Wie vielen Portionen entspräche der „Inhalt“ des Tellers auf dem Bild? Ist das eine Portion oder 2?

    1. Hallo, 2 Portionen meint hier: Frühstückspfannkuchen genug für 2 Personen. Aus der angegebenen Menge Zutaten – und wenn man für einen Pfannkuchen einen EL Teige verwendent – lassen sich ca. 12-15 kleine Pfannkuchen backen. Das macht satt und glücklich. Und sollte tatsächlich ein kleiner Pfannkuchen übrig bleiben, kann man ihn wunderbar kalt essen.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.