Overnight Oats mit Nektarinen und Rotkohl

„Rotkohl zum Frühstück? Ja spinnen die denn total“, wird sich vielleicht der eine oder die andere bei diesem Rezept durchaus fragen. Und auch wenn der Sommer ein bisschen Pause macht, ist das allein kein Grund, das traditionelle Weihnachtsgemüse der Deutschen mit Haferflocken zum Frühstück zu servieren. Vielmehr spielen seine inneren Werte hier eine große Rolle: Rotkohl ist verflixt reich an den Vitaminen C und K, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen (Glucosinolate und Anthocyane). Anthocyan bewirkt übrigens auch die blaurote Farbe. Ohne Zweifel eine nette Eigenschaft, jedoch hat es zudem eine antioxidative Wirkung und kann bei Entzündungen helfen. Wenn das mal kein Gründe sind, Rotkohl in Overnight Oats zu packen, was denn bitte schön dann? Okay, der Geschmack. Zusammen mit den süßen Nektarinen und den Haferflocken schmeckt das Ganze absolut sommerlich frisch und kein bisschen nach Herbst…

Das brauchst Du für 1 Portion

  • 5 EL kernige Haferflocken (50 g)
  • 3 Nektarinen
  • 50 g Rotkohl
  • 100 g Magerquark
Sieht toll aus und schmeckt auch fantastisch: Overnight Oats mit Rotkohl und Nektarinen

Sieht toll aus und schmeckt auch fantastisch: Overnight Oats mit Rotkohl und Nektarinen

So geht’s

  1. Den Rotkohl in kleine Streifen schneiden und anschließend zusammen mit 2 Nektarinen und dem Quark mit einem Stabmixer pürieren.
  2. In einem Gefäß das Püree mit den Haferflocken vermischen und abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  3. Die dritte Nektarine morgens frisch über die eingelegten Haferflocken schneiden.

Das ist drin/Portion

  • Kalorien: 435 kcal
  • Protein: 22 g
  • Fett: 4 g
  • Kohlenhydrate: 73 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.